In Vorbereitung des Tibet-Tages

Lesung mit musikalischer Begleitung, und Vorführung des Film
„Good-Bye Tibet“

Zum Gedenken der Niederschlagung des Volks-Aufstandes in Tibet 1959 veranstaltete der Förderkreis Patenschulen e.V. am 08.03.2014 einen Filmabend im Rittersaal. Es trafen sich ca. 60 interessierte Menschen zu dieser Abendveranstaltung. Barbara Krahl bereicherte den Abend mit einer Lesung aus dem Buch von Christoph Ransmayr, aus dem sie den anwesenden Personen die Geschichte „der Schreiber“ vorlas. Umrahmt wurde der Abend musikalisch mit Querflöte und Gitarre von Miriam Lindenschmid.
Der Film „Good Bye Tibet“ zeigte, wie es den sechs Kindern, die 10 Jahre zuvor über den Himalaya geflohen sind, bis heute ergangen ist. Er beschreibt das Aufwachsen im indischen Exil, das Glück, eine gute Schulausbildung im Exil zu erhalten, und die traumatische Aufarbeitung der Flucht, die Entbehrungen und die Sehnsucht nach der eigenen Familie. Eine Rückkehr nach Tibet ist für im Exil lebende Tibeter nicht möglich.

Plakat