Sponsorenlauf der Graf-Eberhard-Schule Kirchentellinsfurt 2014

-Ergebnisbekanntgabe-

Anlass zu riesiger Freude gab am Mittwoch den 2. Juli das monetäre Ergebnis des Sponsorenlaufs der Graf-Eberhard-Schule. Alle Schüler und Schülerinnen hatten sich, wie schon in den Vorjahren mit ihren Lehrerinnen und Lehrern vor der Sporthalle versammelt, wo ein Junge und ein Mädchen mit Hilfe der Rektorinnen Frau Georges und Frau Kuhn der goldenen Zahlenrolle die gigantische Rekordsumme von 15.370 € entlockten.
255 Runden waren Schüler der Klasse 7a gelaufen, die 8a legte 267 Runden zurück, nur noch getoppt von Klasse 2b mit 289 Runden. Insgesamt 5.355 mal war die Schule umrundet worden,  was einer Strecke von 2.677 Km entspricht. Zu diesem überwältigenden Ergebnis hatte sowohl die erst 2jährigeMathilde Holder, die eine Runde für 4 € mitgelaufen war, als auch 9 Schüler der Sekundarstufe, die zusammen mit dem Hausmeister der Schule je 18 Runden geschafft hatten, beigetragen. Aber auch Kinder aus den 3 Gemeindekindergärten, eine ganze Zahl von Lehrerinnen und Lehrern und viele, viele Schüler von Klasse 1 bis 10 machten diesen Erfolg erst möglich.
Über diese sportliche Leistung freute  sich ganz besonders der Hauptorganisator, Sportlehrer Jürgen Hauff. Er hob hervor, wie viel Gutes die Läuferinnen und Läufer durch ihre Anstrengungen für die Kinder in Nepal und Eritrea bewirken. Die Schüler hatten sich ja in den Tagen vor  dem Lauf Förderer gesucht, die bereit waren, sie für die gelaufenen Runden zu bezahlen. So gelang es z.B. einer Klasse der Sekundarstufe 1.000 € zu erlaufen, die jetzt Kindern in Simikot (Nepal) und Ashera (Eritrea) den Schulbesuch erleichtern bzw. ermöglichen werden.
Frau Krahl vom Förderkreis Patenschulen e.V. bedankte sich bei allen Aktiven des Laufs und  trug den Schülern auf, allen Sponsoren zu Hause herzlich zu danken für ihr finanzielles Engagement. Durch diese unerwartet hohe Ergebnis wird es möglich sein neben der Einrichtung der Internatshäuser in Ashera und der Unterstützung der Schüler in Simikot auch eine kleine Solaranlage in Kathmandu zu finanzieren. Durch den Wassermangel in der Stadt ist auch die Versorgung mit Strom miserabel und meist gibt es nur für 3-4 Stunden in der Nacht Strom. Fatal für den Betrieb in der Schule in Bodnath. Mit 2.000 € können wir Abhilfe schaffen. Wir danken allen, die für diesen guten Zweck ihren Geldbeutel geöffnet haben, von Herzen.