Ein sehr konstruktives Treffen mit Abba Uqbagaber am 15.11.2014 in Kirchentellinsfurt

Dabei nahm das neue Schulprojekt in Ashera einen großen Raum ein.
Geplant sind nun der Bau von zwei kleinen Elementarschulen für die Erst- und Zweitklässler mit jeweils zwei Klassenräumen und vier oder 5 zusätzlichen Lehrkräften. Außerdem soll ein Schulgebäude für die Klassen 9-11 gebaut werden, so dass die Schüler in ihrem Heimatort die Möglichkeit zu einem höheren Schulabschluss bekommen.
Für Abba Uqbagaber ist es aber vor der Antragstellung beim Kindermissionswerk in Aachen ganz wichtig, zu wissen, ob die Lehrergehälter für die zusätzlichen Lehrer für die nächsten Jahre gesichert wären.
Ein Grundschullehrer würde im Jahr ca. 500 € kosten. Wir vom Förderkreis Patenschulen meinten dann, dass wir jährlich sicher 2000- 2500 € für die Bezahlung der zusätzlichen Lehrkräfte für die zwei neuen Grundschulen aufbringen könnten. Die Uracher und Aalener Gruppe um Pfarrer Lutz und das Ehepaar Wacker würden die Bezahlung der Lehrer für die geplante weiterführende Schule übernehmen.
Die kath. Diözese Keren wird nun beim Kindermissionswerk in Aachen einen Antrag zur Finanzierung dieser Gebäude stellen. Ob wir, wie damals beim Schulhausbau in Adi Kurban, uns  mit 10 % beteiligen müssen, werden wir dann bald erfahren. Falls das Kindermissionswerk erstmal nur eines dieser beiden Projekte finanzieren sollte, gibt Abba Uqbagaber den beiden Elementarschulen den Vorrang.