Das Land Eritrea

Eritrea liegt am südlichen Teil des roten Meeres, am Rande der Sahel-Zone. Es grenzt an den Sudan, Äthiopien und Djibuti. Mit 124.000km² ist es so groß wie Österreich und die Schweiz zusammen. Nach einem über 30-jährigen Unabhängigkeitskrieg gegen Äthiopien wurde 1993 der Staat Eritrea gegründet. In Eritrea leben heute ca. 3,5 Mio. Menschen, die sich in 9 ethnische Volksgruppen aufteilen. Die Amtssprache ist Tigrina

 

85 Prozent der Menschen leben auf dem Lande und betreiben Ackerbau und Viehzucht. Muslime und orthodoxe Christen sind etwa gleich stark vertreten. Katholiken, Protestanten und Naturreligionen sind seltener anzutreffen. Nur etwa jedes zweite Kind kann eine Schule besuchen. Gezeichnet durch den jahrzehntelangen Krieg, dem Grenzkrieg 1998-2000 sowie den schwachen Regenzeiten der letzten Jahre zählt Eritrea zu den ärmsten Ländern der Erde.