KBS Jumla

Bilder Mai 2019


 

Beschluß der Mitgliederversammlung am 10. März 2019.

Einfriedigung des Schulgeländes der KBS in Jumla
Leonie Stieber und Dagmar Berberich stellten schriftlich den Antrag, das Schulgelände mittels einer kleinen Mauer und eines Zaunes einzuzäunen, um die Schulkinder vor streunenden Hunden zu schützen und mittelfristig einen Pausenplatz mit Bäumen zu schaffen. Der als Anlage 5 beigefügte Antrag wurde von Barbara Krahl vorgetragen und sie erläuterte, dass entsprechende Mittel bis 20.000 € bei „Nepal Allgemein“ zur Verfügung stehen und der Vorstand dieses abgeschlossene Projekt unterstützen möchte, ohne allerdings an eine weitere Unterstützung der Schule in Jumla gebunden zu sein, die ja ursprünglich über die norwegische Unterstützergruppe finanziert wurde. Die Vorsitzende berichtete, dass die Gruppe aus Norwegen derzeit keine Möglichkeiten sieht, bei der Finanzierung mitzuhelfen. Sie wird aber weiterhin in engem Kontakt mit ihr nach Finanzierungsmöglichkeiten suchen. Bärbel Reinschmidt bestätigt das große Engagement von Tashi und Tenzin und würde die Einfriedigung als geschlossenes Projekt unterstützen. Paul Starrach unterstrich die Notwendigkeit eines geschützten Raumes für diese Schule. Mit 22 Ja -Stimmen wurde dem Bau der Umzäunung als einmaliges Projekt bis zu ca 20.000 € zugestimmt. Die Mittel werden aus „Nepal-Allgemein“ zur Verfügung gestellt.