Reisebericht vom Besuch der Patenschule im Dezember 2005 in Yegar

Im Dezember 2005 besuchten einige Mitglieder unseres Vereins zum dritten Mal unsere Patenschule im Dorf Yegar. Wie schon bei den vorherigen Besuchen in den Jahren 2002 und 2003 wurden wir wieder von den Schülern, Lehrern und der Dorfbevölkerung herzlichst empfangen - mit Gesang, vielen Dankesreden und einem landestypischen Festessen.

Unser besonderes Interesse galt dem neu gebauten Wasserreservoir. Trotz der vergangenen drei regenlosen Monate war es noch halb voll, d.h. etwa 60 000 Liter Wasser standen den Menschen für weitere Monate Trockenzeit noch zur Verfügung. Der Bürgermeister erklärte, dass sich die Wasserversorgung durch den Bau des Reservoirs deutlich verbessert hat, da der einzige Brunnen entlastet ist.

Wir besuchten alle Klassen im Unterricht und hatten einen sehr guten Eindruck von der Motivation der Schüler und der Lehrer. Dass alle schulpflichtigen Kinder der vier Bergdörfer nun die Möglichkeit zum Schulbesuch haben, dafür dankten uns die Bewohner immer wieder.

Mit unserem Projektpartner, Bischof Abba Kidane Yebio, trafen wir uns drei Mal. Er bat uns, im Dorf Adi Kurban die Schule seiner Diözese anzuschauen.

Wir erlebten dort ebenfalls einen herzlichen Empfang, doch waren wir vom Schulgebäude erschüttert. Es bestand nur aus Strohmatten und einzelnen Pfeilern und ähnelte mehr einem Unterschlupf für Ziegen. Die drei "Klassenräume" waren nur durch Strohmatten abgetrennt. Die Lehrer klagten über die Beeinträchtigungen beim Unterrichten durch Geräusche von außen oder nebenan, durch die große Hitze und des Unterrichtsausfalls in der Regenzeit.

Für uns stand sehr schnell fest, dass wir uns für die Finanzierung eines Schulhausneubaus in diesem Dorf einsetzen werden.
Gleich nach unserer Rückkehr nahmen wir Kontakt mit dem katholischen Kindermissionswerk in Aachen auf.
Da unser Projektpartner ein katholischer Bischof ist und sich unser Verein dank des Erlöses vom Sponsorenlauf im Juni 2006 finanziell beteiligen konnte, war bereits im August 2006 die Finanzierung gesichert. Und schon im November wurde mit dem Bau begonnen.

Bleibende Eindrücke: