Sponsorenlauf 2012 der Graf-Eberhard-Schule in Kirchentellinsfurt

 

Schon zum vierten mal wurde auf dem Gelände rundum die Schule gegangen, gelaufen, gehüpft, gesprintet und sogar geradelt mit dem Ziel, die Projekte unseres Förderkreises Patenschulen e.V. zu unterstützen. Herr Bürgermeister Knauss begleitete die Schüler einige Runden lang, bevor er zu seinen Amtsgeschäften zurückkehrte, hatte er doch in diesem Jahr die Schirmherrschaft über die Aktion übernommen.
Der jüngste Teilnehmer war Max, der Sohn des Weltklassetriathleten Michael Göhner. Er lief oder radelte an der Seite seines Papas viele Runden und beide wurden damit zum Ansporn für Schüler und Schülerinnen aller Altersstufen. Viele durften sich hinterher noch über ein Autogramm des bekannten Sportlers freuen.
Eine Gruppe von größeren Kindern des Weilhaukindergartens gesellte sich dazu und viele rannten, was die kleinen Beine hergaben, konnten sie doch danach voll Stolz die mit vielen bunten Stempeln versehenen Laufkarten präsentieren, auf denen die Anzahl der zurückgelegten Runden belegt waren und fühlten sich so schon richtig wie die Großen.
14 Runden, das sind 7 km, hatte z.B. der Erstklässler Bennet zurückgelegt. Seine Sponsoren mag es überrasxht haben, uns hat es gefreut und den Buben mit Recht stolz gemacht,
Auch einige Lehrer und Lehrerinnen sowie der Hausmeister hatten sich mit ins Rennen begeben, um ihren Schülern Vorbild zu sein. Andere wiederum hatten versprochen, ihre Klassen zu sponsern. Viel Glück hatten die Organisatoren mit dem Wetter. Allen voran der Sportlehrer Jürgen Hauff, der für die gesammte Veranstaltung wie schon immer die Hauptverantwortung übernahm. Es tröpfelte nur vorBeginn des Rennens und in den Pausen zwischen den einzelnen Laufeinheiten regnete es. So konnten alle drei Schülergruppen problemlos laufen, es gab keine Verletzungen und die Helfer des Roten Kreuzes kamen nicht zum Einsatz.
Der Förderkreis Patenschulen e.V., dessen Mitglieder immer gerne im Vorfeld, aber auch als Streckenposten und Stempler mithelfen, bedankt sich ganz herzlich für die tolle Aktion bei der Schulleitung und den Lehrern für ihre Unterstützung, bei allen; die die Läufer und Läuferinnen auf vielfältige Weise angespornt haben und nicht zuletzt bei den vielen Sponsoren, die versprochen haben, die Kinder für ihre Anstrengungen zu bezahlen.
Nach meiner Beobachtung zeigte es sich erneut, dass ein solches klassenübergreifendes Ereignis, durch das gemeinsam anderswo in unserer Welt Gutes getan wird, sehr viel Spaß machen kann und das Zusammengehörigkeitsgefühl der SchülerInnen bedeutsam stärken kann.  Die Frage älterer Schülerinnen nach der Möglichkeit, einmal mit nach Nepal zu reisen, um die Lebenswirklichkeiten dort kennzulernen, belegt das Interesse der Schüler an den Anliegen des Vereins. Dies freut uns sehr und wir werden selbstverständlich prüfen, ob zeitnah eine solche Möglichkeit besteht.

Barbara Krahl