aktuelle Projekte

Projekt 1

Ernährungsprogramm für die Kindergartenkinder
in Juffa und Korotnejar seit 2019

Schulung zur gesunden Ernährung für die Mütter der Kindergartenkinder im Dorf Juffa

Am 23.3.2021 fand im Katholischen Gemeindezentrum  in Juffa   ein ganz besonders Treffen statt: Die Mütter der Kindergartenkinder wurden zu einer Schulung inclusive Kochkurs für gesunde Ernährung eingeladen. Wegen Corona war  der Kindergarten in Juffa lange Zeit geschlossen. Das vom „Förderkreis Patenschulen e.V.“  für das Ernährungsprogramm  bestimmte Geld wurde zur Lebensmittelbeschaffung für besonders bedürftige Familien verwendet- und auch an diesem Tag für die Beschaffung von vitamin- und proteinreichen Lebensmitteln.

Da viele Mütter nicht wissen, wie wichtig gesunde Ernährung für die Entwicklung  ihrer Kinder  ist,  wie Gemüse sauber zubereitet  und Vitamin schonend gekocht werden soll, wurden ihnen die Informationen direkt beim Zubereiten der Speisen vermittelt. Außerdem wurden sie ermuntert, selbst Gemüse anzubauen und hierfür auch Tipps gegeben.

Am Ende dieser Schulung  wurden alle Kinder der anwesenden Frauen zum Essen eingeladen. Ein schöner und lehrreicher Tag  für alle Beteiligten!

Seit 2019 finanzieren die „Aktion Eine Welt e.V.“ und der Förderkreis Patenschulen e.V. das Ernährungsprogramm der Kindergartenkinder in den Dörfern  Korotnejar und Juffa mit jährlich insgesamt 8000 €. Viele der Kinder kamen bis dahin morgens mit leerem Magen in den Kindergarten, da ihre Eltern vor allem in den sehr trockenen Monaten ihnen nur einmal pro Tag eine Mahlzeit anbieten konnten. Das wirkte sich natürlich negativ auf die Konzentration und die Gesundheit der Kleinen aus- wo doch gerade in dieser Altersstufe die Aufnahmefähigkeit und das Lernvermögen besonders entwicklungsfähig ist. Als unser Projektpartner, Abba Uqbagaber von der Catholic Eparchy in Keren mit der Bitte auf uns zukam, das Ernährungsprogramm für diese beiden Kindergärten zu übernehmen, haben wir uns sofort dafür entschieden. Dank fester Spendenzusagen sind wir in der Lage, den größten Teil der Kosten für mehrere Jahre zu übernehmen. Seit 2019 bekommen die Kinder nun täglich eine kleine Mahlzeit, die im Wechsel aus Brot, Milch, Joghurt, Marmelade, Käse und Reis besteht.

Projekt 2

Neubau einer Sekundarschule in Ashera

"Projekt ist immer noch in der Warteschleife wegen akutem Zementmangels"

Ashera, eine Dörfergemeinschaft von 7 Dörfern mit insgesamt 4500 Einwohnern, liegt in einer sehr regenarmen Region im Nordwesten Eritreas. Dank der Katholischen Diözese Keren, die im Hauptort Shaftak seit 1941 die St. Michael School finanziert, können alle Kinder die Schule bis zur Klasse 8 besuchen.

Für die meisten Schüler endet jedoch die Schullaufbahn nach Klasse 8, da die Eltern sich eine Weiterführung der Schule in den benachbarten Städten Keren und Hagaz nicht leisten können. So gibt es für viele schulisch motivierte und begabte Jugendliche keine Möglichkeit eines höheren Schulabschlusses und somit eine Berufsausbildung entsprechend ihren Fähigkeiten zu machen.

Mitglieder des „Förderkreis Patenschulen e.V.“ besuchten während ihrer Projektreise im Januar  2014 und 2015 die Dörfer Gemeinschaft Ashera. Dort wurde von den Dorfbewohnern, den Lehrern und den Mitgliedern der Schulabteilung der kath. Diözese Keren der große Wunsch an die deutschen Besucher herangetragen, den Bau einer Sekundarschule zu finanzieren.

Nach ihrer Rückkehr wandten sich die Mitglieder des Förderkreis Patenschulen an das Katholische Kindermissionswerk in Aachen mit der Bitte, den größten Teil der Kosten für diesen Schulhausbau zu übernehmen. Abba Uqbagaber, der eritreische Projektpartner, besuchte im November 2015 zusammen mit zwei Mitgliedern des Förderkreis Patenschulen das Kindermissionswerk in Aachen, wo dann die letzten Fragen besprochen und geklärt werden konnten. Im Dezember 2015 kam dann die Bewilligung vom Kath. Kindermissionswerk mit der erfreulichen Zusage, dass sie 90 % der kosten übernehmen werden. Mit dem Erlös verschiedener Aktionen des Förderkreis Patenschulen (z.B. Sponsorenlaufs 2014  und Ostereieraktionen 2014 und 2015)  können die verbleibenden 10 % finanziert werden.

Folgende Baumaßnahmen sind geplant:
a.)  Bau von 5 Klassenräumen
b.)  Bau von Jungen-, Mädchen- und Lehrertoiletten
c.)   Bau eines Verwaltungsgebäudes mit Lehrerzimmer, Bibliothek, Ablageraum
d.)  Möblierung aller Räume
e.)  Bau von 4 Rundhäusern für die Unterbringung der Lehrer

In zwei weiteren Bauabschnitten in den nächsten Jahren sollen jeweils noch weitere 5 Klassenräume und Fachräume für Chemie und Physik gebaut und eingerichtet werden.
Inzwischen haben die Vorbereitungen für dieses Projekt schon begonnen.  Mit Kamelen als Transporttiere wird bereits Schilf für das Dach der Rundhäuser, genannt Tukuls, zur Baustelle gebracht, und Dorfbewohner bearbeiten Steine für die Wände.

Januar 2017
Bilder von unserer Projektreise. Wenn der Zement dann da ist, wird es so richtig losgehen mit dem Schulbau. Der Anfang ist mit den ersten Wohn-Tukuls für die Lehrer gemacht. Wir finden sie perfekt! Das Mitwirken unseres Vereinsmitgliedes und Bauingineur Horst Matzky, hat bei der Planung mit samt der Inneneinrichtung, seine Früchte getragen.

Juni/Juli 2016
Bilder von unserer Projektreise. Wenn der Zement dann da ist, wird es so richtig losgehen mit dem Schulbau. Der Anfang ist mit den ersten Wohn-Tukuls für die Lehrer gemacht. Wir finden sie perfekt! Das Mitwirken unseres Vereinsmitgliedes und Bauingineur Horst Matzky, hat bei der Planung mit samt der Inneneinrichtung, seine Früchte getragen.