Spenden

Ihre Spende kommt direkt an!

Mit Ihrer Spende helfen Sie verlässlich Kindern in Nepal und Eritrea.
Sie bekommen einen Zugang zu Bildung und somit die Chance auf ein besseres Leben.

Ihre Spende setzen wir dort ein, wo sie am sinnvollsten ist und am dringendsten benötigt wird.

Alle unsere Spenden gehen direkt an einheimische Partner, mit denen wir seit Jahren zusammenarbeiten. Wir folgen hierbei dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Das Finanzamt Tübingen hat die Gemeinnützigkeit des Vereins anerkannt. Unsere Verwaltungskosten halten wir so gering wie möglich!

Durch Corona hat sich die aktuelle Lage in Eritrea  und auch in Nepal drastisch verschlechtert. Um so mehr sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen und freuen uns über jede Spende, egal wie hoch!

Möglichkeiten zu spenden

LASTSCHRIFT

Erteilen Sie uns eine einmalige Einzugsermächtigung.

Kreditkarte

Zahlen Sie online mit Kreditkarte.

Überweisung

Tragen Sie z.B. in Ihrem online-banking folgende Daten ein:

Förderkreis Patenschulen e.V.

VR Bank Tübingen eG
IBAN DE78 6406 1854 0603 2930 00
BIC GENODES1STW

Verwendungszweck:
Spende für Hilfsprojekte

Spendenbescheinigung

Für alle dem Verein zufließenden Spenden über 200,00 € werden unaufgefordert Spendenbescheinigungen am Anfang des neuen Jahres zugesandt.

Bitte denken Sie daran, uns Ihre Adresse im Betrefffeld des Überweisungsträgers mitzuteilen.

Bis 200,00 € erkennt das Finanzamt Ihre Spende an, wenn Sie eine Kopie des entsprechenden Zahlungsbeleges oder eine Kopie des Kontoauszuges vorlegen.

Unterstützer

Bärbel Reinschmidt, Initiatorin des Nepalprojektes

Ich finde diesen Verein aus mehreren Gründen echt bemerkenswert:

–  weil er eine aktive Stammgruppe hat, die seit 25 Jahren mit gleichbleibender Motivation unermüdlich neue Fundraising-Ideen entwickelt, 

–  weil er bewährte Aktivitäten gut strukturiert und mit verlässlicher Kontinuität durchführt, 

– weil er es fertigbringt, alle Generationen einzubinden,

– weil seine Verwaltungskosten minimal sind, da die erwirtschafteten Gelder meistens von Freunden direkt bei den Empfängern abgegeben werden, und

– weil das nicht nur eine Menge Bankgebühren spart, sondern persönliche Beziehungen zu den Projekten herstellt, Wissen und Einfühlungsvermögen über die fremden Kulturen  erworben werden und so direkte Rückmeldungen beim Verein über die Entwicklung der Projekte ankommen.